Nachhaltigkeit

Teil des wandels

Bei CORVIS ist uns im Laufe der vergangenen Jahre bewusst geworden, wie stark unser pers├Ânliches Handeln Gesellschaft und Umwelt beeinflusst. Mit den sichtbaren Auswirkungen der globalen Erw├Ąrmung wurde dieses Bewusstsein schnell zu einer tiefen ├ťberzeugung und resultierte in der Frage, wie wir durch unser unternehmerisches Handeln einen Beitrag im Hinblick auf die Herausforderungen der Gegenwart leisten k├Ânnen.

Unsere VISION

Als Family Office empfinden wir die Pflicht, haben aber auch die Freiheit und die M├Âglichkeiten, im Rahmen unserer Aktivit├Ąten anzupacken und Ver├Ąnderungen herbeif├╝hren zu k├Ânnen. Nachhaltigeres Wirtschaften und gesellschaftliche Verantwortungen sind ├╝bergeordnete Leitlinien, die wir st├Ąndig versuchen, in all unsere Aktivit├Ąten zu integrieren. Daf├╝r nutzen wir die unternehmerische Expertise bei CORVIS, um durch nachhaltigeres Wirtschaften einen Beitrag zum Fortbestand von Mensch und Natur zu leisten. Im Gesamtkontext nur ein kleiner Beitrag, jedoch sind wir der ├ťberzeugung, dass man bei sich selbst anfangen muss, wenn man Ver├Ąnderung in der Welt sehen m├Âchte.

Unser WEG

Entsprechend unserer Leidenschaft für das Unternehmertum steht das nachhaltigere Wirtschaften im Fokus unserer Bemühungen. Gemeinsam mit dem Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung  (ZNU) haben wir unsere Nachhaltigkeitsstrategie erarbeitet. Ziel ist es, unser nachhaltigeres Unternehmertum messbar zu machen und uns kontinuierlich zu verbessern.

Seit 2020 sind wir Teil des ZNU-Partnernetzwerks, bestehend aus ca. 100 Mitgliedern. Seit Oktober 2022 sind wir nach ZNU-Standard durch den T├ťV Rheinland zertifiziert. Wir marschieren voran und auch alle Beteiligungen haben den Zertifizierungsprozess begonnen.

UnserE Ma├čnahmen

├ľkologisch

Unser Ziel als CORVIS Family Office ist es, unsere Treibhausgasemissionen, bis 2025 um 20 Prozent zu reduzieren- basierend auf dem Wert (ca. 5100 t CO2e) unserer Klimabilanz 2020.

Was tun wir bereits daf├╝r?

Ab 2022 haben wir ein Rahmenabkommen f├╝r Gr├╝nstrom und ├ľkogas abgeschlossen. Dieses sichert den Strom-, und W├Ąrmeverbrauch f├╝r unsere zwei Standorte Essen und Hamburg, sowie f├╝r die Allgemeinnutzung unserer Gewerbeimmobilien.

In diesem Zuge m├╝ssen wir auch kontinuierlich die Datenqualit├Ąt f├╝r unsere CO2-Bilanz verbessern, was den Strombezug unserer Mieter angeht. Daf├╝r haben wir im Jahr 2021 bereits unsere gr├Â├čten 40 Mieter befragt, welchen Strom sie beziehen. Hintergrund: S├Ąmtliche Energie-Emissionen unserer Mieter m├╝ssen wir in unserer CO2-Bilanz ber├╝cksichtigen und bilanzieren. Da wir keinen direkten Zugang zu diesen Daten haben, arbeiten wir zum Teil mit Hochrechnungen.

Zus├Ątzlich haben wir eine Reise- sowie Firmenwagenrichtlinie im Unternehmen etabliert. So d├╝rfen beispielsweise Strecken bis zu 350 Kilometern nicht mehr mit dem Flugzeug, sondern nur mit der Bahn oder dem Auto zur├╝ckgelegt werden. Geleaste Firmenwagen d├╝rfen nicht mehr als 140 g/km an CO2 nach WLTP aussto├čen.┬á

Was ist noch in Planung oder in der Umsetzung?

Mit unserem Pilotprojekt Alexanderpark findet aktuell eine ganzheitliche Begutachtung von einem unserer Gewerbeobjekte mit Hilfe eines Ingenieursb├╝ros statt. Einige Ideen sind die Installation von Photovoltaikanlagen auf den D├Ąchern, die Errichtung von E-Lades├Ąulen, die Entsieglung von Fl├Ąchen sowie die Errichtung von Zisternen. Ziel ist es zu schauen, inwieweit Bestandsimmobilien unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten optimiert werden k├Ânnen. Die einzelnen Ma├čnahmen werden wir St├╝ck f├╝r St├╝ck umsetzen und im Anschluss auch auf weitere unserer Immobilien ├╝bertragen.

Dar├╝ber hinaus ist es auch unser Ziel, alle Mieter bis 2030 f├╝r gr├╝nen Strom zu gewinnen. Die Basis daf├╝r wird ein ÔÇÜgr├╝nererÔÇś Mietvertrag, den wir bis Ende 2023 erarbeitet haben wollen.

Klimabilanz 2022: Erstellt von Fjol in Kooperation mit dem ZNU

Gem├Ą├č den Vorgaben des GHG Protocol werden Scope 2 Emissionen nach dem marktbasierten und ortsbasierten Ansatz doppelt ausgewiesen (ÔÇ×dual reportingÔÇť): Der ortsbasierte Ansatz hebt die physikalische Komponente des Stromflusses im (deutschen) Stromnetz hervor und zeichnet damit ein realit├Ątsn├Ąheres Bild der mit dem Energieverbrauch tats├Ąchlich verbundenen Emissionen. Der marktbasierte Ansatzerlaubt die bilanzielle Ber├╝cksichtigung von spezifischen Energieprodukten wie z.B. ├ľkostrom. Bei der Berechnung der ortsbasierten Scope 2-Emissionen wird der Stromverbrauch mit einem Durchschnittsfaktor f├╝r den deutschen Strom-Mix bewertet. Die produktspezifischen Emissionen des jeweiligen Stromversorgers sind im marktbasierten Berechnungsansatz erfasst. Corporate Carbon Footprint 2020

Insgesamt wurden innerhalb der gesetzten Systemgrenzen Treibhausgasemissionen in H├Âhe von 5.112,16 t CO2e (marktbasierter Ansatz) bzw. 4.502,14 t CO2e (ortsbasierter Ansatz) verursacht.┬á Die Zusammensetzung des CO2-Fu├čabdrucks ist in der untenstehenden Tabelle dargestellt.

Tabelle: Treibhausgasemissionen 2020 nach Scopes und Emissionskategorie. (Auf Bild klicken zum Vergr├Â├čern)

 

├ľkonomisch

Ein respektvoller und wertsch├Ątzender Umgang mit unseren Gesch├Ąftspartnern ist f├╝r uns von zentraler Bedeutung. Wir pflegen einen fairen und partnerschaftlichen Umgang mit unseren Kunden, Dienstleistern und Mietern und streben dabei eine hohe Servicequalit├Ąt an.

Unser Ziel als CORVIS Family Office ist es unter anderem die allgemeine Zufriedenheit unserer Mieter, mit Hilfe eines Zufriedenheitsindex, zu evaluieren und zu steigern. Daf├╝r f├╝hren wir in 2023 eine Zufriedenheitsanalyse mit unseren Mietern durch.

Was tun wir bereits daf├╝r?

Im Immobilienbereich sind alle Investitionen auf die Langfristigkeit ausgelegt. 

Wir investieren stetig in unsere Immobilien. Die durchschnittliche Instandhaltungsquote ├╝ber die letzten drei Jahre hinweg lag bei 13,65 Prozent, was ├╝ber dem Branchendurchschnitt liegt.

Was ist noch in Planung oder in der Umsetzung?

Bis Ende 2022 wollen wir ein gemeinsames Intranet f├╝r unsere Mieter am Alexanderpark einf├╝hren, um den Austausch und die Kommunikation zu verbessern. Zus├Ątzlich haben wir im Oktober 2022 ein Grillfest f├╝r die Mieter im Alexanderpark organisiert.

Mithilfe unserer neuen ERP-Software m├Âchten wir unseren Mietern eine bessere Aufschl├╝sselung der Nebenkosten geben.

Sozial

Gesundheit bedeutet f├╝r uns, sowohl die k├Ârperliche als auch mentale Gesundheit. Eine gesunde und gl├╝ckliche Belegschaft leistet gute Arbeit und kann nur dann 100 Prozent geben. Wir m├Âchten die allgemeine Zufriedenheit unserer Mitarbeiter kontinuierlich steigern. Das messen wir anhand eines Zufriedenheitsindexes mittels einer Zufriedenheitsanalyse, die wir seit 2021 mit unserem Team bereits drei Mal durchgef├╝hrt haben.

Unterst├╝tzt werden wir hierbei von functionHR. Bei unserer letzten Analyse im Juni 2022 haben wir mit einem Score von 3.94 (Skala null bis f├╝nf; null = schlechteste, f├╝nf = beste) abgeschnitten. Unser Ziel ist es, langfristig einen durchschnittlichen Score von mindestens 4.0 zu erhalten. Die Ergebnisse und abgeleiteten Ma├čnahmen teilen wir immer transparent mit unserem Team.

Was tun wir bereits daf├╝r?

Wir unterst├╝tzen die physische und psychische Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen mit den breitgef├Ącherten Angeboten der Sport-, und Wellnessplattform Gympass.

In unseren B├╝ros gibt es jede Woche frisches Bio-Obst, Bio-Kaffee und Hafermilch.

Neben Vertrauensarbeitszeiten haben wir das Model des Mobile Workings eingef├╝hrt, bei dem die Mitarbeiter*innen drei Tage im B├╝ro und zwei Tage zu Hause oder an einem anderen Ort arbeiten k├Ânnen.

Zus├Ątzlich haben wir die Social Impact Days eingef├╝hrt, wobei 1 Prozent der Arbeitszeit (entspricht zwei Tagen pro Jahr bei einer 40 Stunden Woche) f├╝r wohlt├Ątiges Engagement genutzt werden darf.

Was ist noch in Planung oder in der Umsetzung?

Bis Ende 2022 m├Âchten wir ein modernes Vorschlagwesen zu Nachhaltigkeitsthemen etablieren.

Zus├Ątzliches planen wir, in 2023 einen Achtsamkeitsworkshop mit unserem Team durchzuf├╝hren.

In den n├Ąchsten zwei Jahren werden wir eine betriebliche Krankenversicherung f├╝r alle Kolleg*innen einf├╝hren.

Sustainable developmet Goals (SDGs)

Durch unsere Ziele und Ma├čnahmen tragen wir zu folgenden Nachhaltigkeitszielen bei:

├ľkonomisch

├ľkologisch

Sozial

VERANTWORTUNGS­BEWUSSTES UNTERNEHMERTUM

Wir orientieren uns beim nachhaltigen
Wirtschaften an den Prinzipien des ZNUs.

 

Denken: Anhand der Status Quo Analyse, die wir zusammen mit dem
ZNU erstellt haben, konnten wir unsere Fokusthemen sowie die Kernelemente
unserer Nachhaltigkeitsstrategie erarbeiten.

Handeln: Passend zu den Fokusthemen wurden Ziele und Meilensteine
gesteckt und konkrete Ma├čnahmen abgeleitet, die sich fortlaufend in der Umsetzung
befinden.

Messen: Um einen Fortschritt messbar machen zu k├Ânnen, haben wir
jeder Ma├čnahme einen quantitativ messbaren Indikator (KPI) zugeordnet und
orientieren uns an diesen Zielwerten.  

 

Kommunizieren: Wir berichten regelm├Ą├čig ├╝ber die Nachhaltigkeitsaktivit├Ąten,
die wir schon umsetzen konnten und freuen uns Sie auf unserem Weg zum
nachhaltigen Wirtschaften mitnehmen zu k├Ânnen.┬á

Hinter den genannten Top-Themen stecken viele Ma├čnahmen und sogenannte KPIÔÇÖs, um ÔÇÜNachhaltigkeitÔÇś f├╝r uns wirklich messbar zu machen und Fort- wie R├╝ckschritte fr├╝hzeitig erkennen zu k├Ânnen. Wenn Sie Fragen oder Anregungen zur nachhaltigen Ausrichtung des CORVIS Family Office haben, wenden Sie sich gerne an Herbert Haberl oder Elisabeth Monich.

HERBERT HABERL - HEAD OF SUSTAINABILITY

ELISABETH MONICH - Sustainability Manager

Kontakt

CORVIS Family Office

Max-Keith-Stra├če 66
D-45136 Essen

T: +49 201 24694 0
T (CORVIS Immobilien): +49 201 24694 9

E: kontakt@corvis.org

CORVIS Family Office

Hoheluftchaussee 95
D-20253 Hamburg

T: +49 201 24694 0
E: kontakt@corvis.org